Aktuelles

Besuch des „Prima Klima“–Energietheaters

Radfahrunterricht der Klasse 4

Pflanzaktion am 21.10.2019

„Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge…

… würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“, soll Martin Luther einst gesagt haben. Eine Baumpflanz-Aktion stand auch für die Kinder der Martin-Luther-Grundschule Heinebach und ihren Lehrer Herr Reitz am Montagmorgen auf dem Stundenplan. Mit viel Freude und großem Eifer buddelten die Dritt- und Viertklässler tiefe Löcher für einen Kirsch- und einen Apfelbaum auf dem Gelände der Kirchner Solar Group. Die Freiluft-Unterrichtsstunde war ein Beitrag zur dritten Alheimer Klimawoche und wurde begleitet von Experten aus dem Umweltbildungszentrum Licherode. Umweltpädagoge Stefan Ross erklärte vorab im Klassenzimmer, warum Bäume für die Menschen, Tiere und das Klima so wichtig sind. Unterstützt wurde er dabei von Praktikantin Lena Rohs und Natalia Ringer, die im Umweltbildungszentrum ein Freiwilliges Soziales Jahr absolviert. Die Mädchen und Jungen beteiligten sich sehr rege an der kurzen Baum-Kunde in der Schule und bewiesen schon allerhand Sachverstand. Zum Beispiel, dass Bäume Sauerstoff produzieren, der Wald ein Lebensraum für ganz viele Tiere und ein Wasserspeicher ist und dass die Bäume sehr gut fürs Klima sind. 

Erntedank – Gott sei Dank!

[vc_row][vc_column][vc_column_text]

Am letzten Schultag vor den Herbstferien feierten die Kinder und Lehrer der Martin-Luther-Schule gemeinsam ein Erntedankfest.

Zu Beginn sangen die Kinder der Klasse 3/4 das Lied „Erntedank – Gott sei Dank“. Nach und nach füllte sich dabei der Gabentisch mit Äpfeln, Trauben, Birnen und Marmelade.

Anschließend führten die Kinder der Klasse 1/2 ein Theaterstück mit Obst und Gemüse als Stabpuppen vor. Diese stellten die Kinder in den vergangenen Kunststunden aus Luftballons, Zeitungsschnipseln und Kleister her. Die Birnen, Bananen, Erdbeeren, Äpfel, Gurken und die Karotte stritten, wer denn nun die Tollsten sind. Am Ende wurde klar: „Wir sind alle toll, denn Gott hat uns gemacht!“ Mit dem Lied „Du unser Gott hast das Brot uns geschenkt“ endete das Theaterstück.

Zum Abschluss erzählte Herr Reitz die Geschichte von dem kleinen Jungen und dem Brot.

Zur Erinnerung an die Feier erhielt jedes Kind eine Karte mit Obstmotiv zum Freirubbeln. Die Welt ist so bunt wie das Obst.  Auch jeden von uns hat Gott sich supertoll ausgedacht. Er kennt uns alle und hat uns lieb. 

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_gallery type=”image_grid” images=”2283,2284,2285,2289″][/vc_column][/vc_row]

Müllsammeln – MLS macht mit

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Am Dienstag, den 25.6.2019 fand hessenweit die Müllsammel- Aktion „Sauberhaftes Hessen“ statt. Auch die Kinder der Martin-Luther-Schule beschäftigten sich an diesem Tag mit dem Thema Müll. In den ersten beiden Stunden lernten sie so einiges über das richtige Trennen und Sortieren des Mülls. In einem kurzen Film erfuhren sie, wie viel Müll in den Meeren schwimmt und wie er dorthin kommt. 

Nach der Frühstückspause ging es dann los. Bewaffnet mit Müllsäcken, Zangen, Handschuhen und einem Müllsammel-Ausweis machten sich die Kinder in Kleingruppe auf die Suche nach Müll in Alheim-Heinebach. Dabei wurden erstaunliche Dinge gesammelt: ein riesiges Baunetz, ein schweres Eisengitter, ein toter Vogel, ein Sack mit Styropor, ein Wahlplakat der AfD, unheimlich viele Zigarettenstummel, Verpackungen, Glasscherben und vieles mehr. Die vollen säcke wurden dann beim Bauhof abgegeben.

Beendet wurde der ereignisreiche Arbeitstag mit einem gemeinsamen Eis essen in der Schule. Bei hochsommerlichen Temperaturen war das eine angemessene Belohnung! ☺

Ich habe die Erde gemacht und Menschen und Tiere, die auf Erden sind, durch meine große Kraft und meinen  ausgereckten Arm und gebe sie, wem ich will.

(Jeremia 27, 5)[/vc_column_text][vc_gallery type=”image_grid” images=”2257,2258,2259,2260,2261,2262″][/vc_column][/vc_row]

Sportfest MLS

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Bestleistungen bei Bombenwetter

Am Mittwoch, den 19.06.2019 fand das jährliche Sportfest der Martin-Luther-Schule statt. Um 9 Uhr trafen sich alle am Sportplatz in Morschen. 

Da es bereits recht warm war, starteten die Kinder mit dem Spendenlauf. Dabei liefen sie fünfzehn Minuten so viele Runde wie möglich. Pro Runde werden die Kinder von vorher gesammelten Spendern einen Geldbetrag erhalten. Das Geld soll der Missionsarbeit von Christoph und Lili Mayer in Papua-Neuguinea zugute kommen. Ein kleiner Betrag wird für die Anschaffung neuer Pausenspielzeuge verwendet.

Zum ersten Mal hatten die Kinder im Rahmen des Spendenlaufs die Möglichkeit, das kleine bzw. große Laufabzeichen (15 bzw. 30 Minuten durchlaufen)  zu machen. Eine Hochleistung bei diesen Temperaturen… Begleitet wurden die Lauf-Kinder von Angela Pankratz (30 Minuten) und Irene Janzen (15 Minuten).

Nach einer Trinkpause ging es in Kleingruppen zu den Stationen: Weitsprung, Weitwurf, 50-m-Lauf, Torschießen und Slalomdribbeln. In jedem Team gab es ein Chef-Kind, das die Laufzettel mitnahm und dafür sorgte, dass die Gruppe zusammen blieb. Die Stationen wurden von Eltern betreut.

Anschließend gab es den wohlverdienten Imbiss, den Mütter organisierten und vorbereiteten. Nach der Stärkung nutzen viele Kinder die freie Zeit bis zur Abschlussrunde zum Spielen und Abkühlen. Beendet wurde das Sportfest um 11.45 Uhr mit einem gemeinsamen Dankgebet. Denn Gründe, um Gott zu danken gab es genug:

  • Das tolle Wetter,
  • keine Unfälle,
  • die vielen Helferinnen und Helfer,
  • die Möglichkeit zur Sportplatznutzung,
  • die Unterstützung von Herrn und Frau Pleterbauer (TSV Altmorschen) und natürlich
  • die Kinder, die super mitgemacht haben!  

Ein herzliches Dankeschön auch an alle Personen, die für den reibungslosen Ablauf sorgten!

“Euch aber, die ihr meinen Namen fürchtet, wird die Sonne der Gerechtigkeit aufgehen, und Heilung wird unter ihren Flügeln sein; und ihr werdet herauskommen und hüpfen wie Kälber aus dem Stall!”

(Maleachi 3,20)

“Aber die auf den HERRN harren gewinnen neue Kraft: Sie heben die Schwingen empor wie die Adler; sie laufen und ermatten nicht, sie gehen und ermüden nicht.”

(Jesaja 40,31)

[/vc_column_text][vc_gallery type=”image_grid” images=”2246,2245,2244,2243,2242,2241,2240,2239,2238,2237,2236,2235″][/vc_column][/vc_row]

Aktion sauberhaftes-hessen – sauberhafter Schulweg

Am Dienstag, den 25. Juni nehmen wir an der Aktion “sauberhaftes-hessen – sauberhafter Schulweg” Teil, bei der hessische Schülerinnen und Schüler rund um ihre Schulen mit Abfallsammel-Aktionen ein Zeichen für einen achtsamen Umgang mit unserer Umwelt setzen. Mehr Informationen gibt es unter https://sauberhaftes-hessen.de/aktions-element/aktion-schulweg-2019-teilnehmer/.

Der Wildpark Knüll – ein echter Knüller

[vc_row][vc_column][vc_gallery type=”image_grid” images=”2196,2197,2198,2199,2200,2201,2202,2203,2204,2205,2206,2207,2208,2209,2210,2211″][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]Der Wildpark Knüll – ein echter Knüller

Am Mittwoch, den 10.04.2019, machten sich um 8.30 Uhr die Kinder und Lehrer der MLS mit dem Bus auf den Weg in den Wildpark Knüll. Bereits um 8.15 Uhr trafen sich alle in ihren Klassen zu einer kurzen Andacht und Gebet. Schon bald merkten wir, dass Gott unsere Bitten erhörte: die Busfahrt verlief ohne Zwischenfall und auch das Wetter zeigte sich von einer angenehmen Seite.

Vorort teilte sich die Gruppe dann. Die Kinder der Klasse 1/2 gingen gemeinsam mit Katrin und Ulli vom Wildpark auf Spurensuche. Dabei entdeckten sie so einiges: Tatzenspuren, Tierhaare, Tierkot, Kratzspuren an Bäumen und sogar die Feder eines Vogels. Jedes Kind durfte Gips anrühren und seine eigene Spur damit ausgießen. Während der Gips trocknete, besuchten die Kinder die Gehege. Dort gab es viele Tiere zu sehen: Waschbären, Esel mit Fohlen, Wildpferde, Wölfe, den Bär Balu, die Luchse Paul, Lucy und Foxi, Ziegen, Hühner und Küken. Zum Abschluss durfte jedes Kind seinen Gipsabdruck „ausbuddeln“ und mit nach Hause nehmen.

Während dessen stürzten sich die Kinder der Klasse 3/4 in das Abenteuer Wald. In Kleingruppen bauten sie Hütten mit allen Materialien, die der Wald zu bieten hat. Dabei sollte am Ende ein wasserfester Unterschlupf entstehen. Das testeten ihre Betreuerinnen Laura und Laura im Anschluss mit einer Gießkanne. Danach durften die Kinder ein Feuer entfachen. Die Bedingung: es musste zehn Minuten brennen. Einziges Hilfsmittel waren drei Streichhölzer (naja, ab und zu etwas mehr, es war zeitweise recht windig…). Am Ende bestand jede Gruppe die „Feuerprobe“. 

So endete ein ganz besonderer Schultag im Wald und es herrschte Einigkeit: Das war echt super!!!

Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat!

(Psalm 103,2)[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]